VERORDNUNG (EG) Nr. 1968/1999 DER KOMMISSION
vom 10. September 1999
zur Aussetzung der Einfuhr von Exemplaren freilebender Tier und Pflanzenarten in die Gemeinschaft

DIE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft,

gestützt auf die Verordnung (EG) Nr. 338/97 des Rates vorn 9. Dezember 1996 zum Schutz von Exemplaren wildlebender Tier und Pflanzenarten durch Überwachung des Handels, zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1476/1999 der Kommission, insbesondere auf Artikel 19 Absatz 2,

nach Befragung der Wissenschaftlichen Prüfgruppe,

in Erwägung nachstehender Gründe:
(1) Gemäß Artikel 4 Absatz 6 der Verordnung (EG) Nr. 338/97 kann die Kommission die Einfuhr in die Gemeinschaft generell oder in bezug auf bestimmte Ursprungsländer für Exemplare von Arten einschränken; die Bedingungen dieser Einschränkungen sind ebenfalls in diesem Absatz festgelegt.
(2) Die letzte Fassung der Liste dieser Einschränkungen wurde mit der Verordnung (EG) Nr. 2473/98 der Kommission, geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 250/1999, erstellt. Diese Liste bedarf nunmehr einer Überarbeitung auf der Grundlage des ersten Abschnitts von Artikel 4 Absatz 6 der Verordnung (EG) Nr. 338/97. Die Liste in der Verordnung (EG) Nr. 2473/98 ist im Hinblick auf erhöhte Klarheit vollständig zu ersetzen. Die Verordnung (EG) 2473/98 ist deshalb aufzuheben.
(3) Die Ursprungsländer der Arten, für die die Einschränkungen gelten, sind befragt worden.
(4) Artikel 41 der Verordnung (EG) Nr. 939/97 der Kommission, zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1006/98 (6), enthält Bestimmungen zur Durchführung der von der Kommission festgelegten Einschränkungen durch die Mitgliedstaaten.
(5) Die in dieser Verordnung vorgesehenen Maßnahmen entsprechen der Stellungnahme des Ausschusses für den Handel mit wildlebenden Tieren und Pflanzen

Weiter auf der nächsten Seite