Lernen Sie die Kraniche kennen 

Kraniche sind große, schöne, anmutige, langbeinige Vögel, die für Millionen unter den Menschen Ehrfurcht erweckt haben. Für viele Kulturen, besonders im Orient haben Kraniche einen tiefen kulturellen und mythologischen Wert. Für die Erhaltungsprojekte liefern die schönen und charakteristischen Kraniche den Anreiz Feuchtgebiete und Grasländer zu erhalten, welche auch für viele anderen Arten, die nicht so charakteristisch sind, aber genauso wichtig sind, ebenfalls davon abhängen. Die Kranichfamilie ist weit verbreitet, da sie auf fünf der sieben Kontinente vorhanden ist. (nur die Antarktis und Südamerika haben keine Kraniche.
Kraniche und ihren Lebensraum zu erhalten, erfordert eine sorgfältige, disziplinierte und wissenschaftliche Methode. Von den 15 Arten leben sind elf gegenüber dem Aussterben anfällig, da die Kraniche eine der am meisten gefährdetesten Familien von Vögeln in der Welt ist. Die zwei Arten die Nordamerika als Heimat haben, der Schreikranich und der Kandakranich demonstrieren den Bereich einer großen Menge von Tieren. Die flexiblen Kanadakraniche sind die am zahlreichsten von allen Kranichen mit einer Gesamtzahl von über 50.000 Vögeln. Schreikraniche sind jedoch von allen Kranicharten mit einer totalen Anzahl von weniger als 350 Vögeln (ohne die Küken, die während des Zuchtjahres 1997 geschlüpft sind) die seltensten.
Andere ähnlich aussehende Vögel einschließlich Reiher, Störche und Löffler, sind aber nicht mit den Kranichen eng verwandt. Diese verschiedenen Familien, die das Wasser durchwaten, haben ähnliche Anpassungen entwickelt, in Feuchtgebieten zu lebe. In Nordamerika sind die Blesshühner und Rallen die nächsten Verwandten des Kranichs

Einzel- und soziales Verhalten

Kraniche gehen beim laufen kleinerer Beute nach und nehmen manchmal auch andere auf. Ein laufender Kranich nimmt eins bis drei Sprünge pro Sekunde und kann seine Flügel für die Balance einsetzen und die  Geschwindigkeit zu erreichen. Ein laufender Kranich wirkt schwerfällig, kann aber leicht einen Menschen überholen. Kraniche haben keine Schwimmhäute an den Füßen, können aber schwimmen, obwohl erwachsene Vögel normalerweise tieferes Wasser vermeiden, es sei denn, es ist notwendig. Küken sind gute Schwimmer und können manchmal innerhalb von einigen Stunden nach dem schlüpfen das Brutnest verlassen und den Eltern durch das Wasser folgen.
Federn geben den Kranichen die Fähigkeit ihre Temperatur zu halten und zu regulieren. Die Federn sind aus demselben Material wie menschliche Fingernägel,
Federn erfordern konstante Aufmerksamkeit. Ein Kranich putzt sich dadurch, dass er am Fußpunkt seiner Federn herumnagt um es dann durch  nachfahren der Federn zu beenden. Zum putzten und instandsetzten richtet er die Feder in abständen auf und legt sie wieder hin. Wenn sie sich putzten, dann können die Kraniche das Öl, dass sich in  der speziellen Drüse auf dem Kopfteil des Nackens befindet auf die Federn verteilen. Entgegen früheren Wissens, betreut das Öl nicht wie das wasserundurchlässig  Machen, aber es hilft  den Zustand der  Federn zu erhalten und könnte also eine funktionelle und antibakterielle Aufgabe  haben. Verlängerte putzende Sitzungen folgen entweder Wasserbad oder ein Staubbad.

Weiter auf der nächsten Seite